Gary Dexter

Der Marodeur von Oxford
und andere Geheimnisse aus dem Fallbuch von Henry St Liver

Aus dem Englischen von Zoë Beck

288 Seiten, Broschur

ISBN 978-3-03734-424-8

€ 16,95 / CHF 21,50

Blick ins Buch

Demnächst

ePub

ISBN 978-3-03734-652-5

€ 14,99 / CHF 20,00

Blick ins Buch

Demnächst

Henry St. Liver ist in Gebieten unterwegs, die sein Kollege Sherlock Holmes nie betreten würde.

London, 1892. Dr. Henry St. Liver und Olive Salter haben mit jeder Menge mysteriöser Ereignisse und beunruhigender Vorfälle zu tun: Exhibitionistische Adlige, diebische Nonnen, verschwundene Ritualgegenstände, marodierende Wesen unklarer Spezies und seltsame Gourmets bevölkern die Fallgeschichten, gegen die sich die simplen Verbrecherjagden der Kollegen Sherlock Holmes und Dr. Watson durchsichtig und eindimensional ausnehmen.

Wider den viktorianischen Zeitgeist klären St. Liver und Salter Fälle aus dem Gebiet der »Psychopathia sexualis«. »Ein einziges Vergnügen« befand die britische Presse über dieses sprachlich brillante Stück Literatur, in dem die menschliche Sexualität die Welt abgründig, aber auch heiterer erscheinen lässt.

Ein viktorianischer Porno der anderen Art und ein Angriff auf den »guten Geschmack«. Mit einem Gastauftritt von Oscar Wilde.

Pressestimmen

»Diese Geschichtenzusammenstellung ist die Antwort auf ›Shades of Grey‹! Frivol, unterhaltsam und sehr schön in der Sprache.« Daniela Müller, Hugendubel

»Dexter ist eindeutig ein leidenschaftlicher Literaturfan, seine Satire ist stets kühn und perfekt ausgeführt, der Pastiche vielschichtig und nuanciert mit subtilen Insider-Witzen über den Mangel an echten Verbrechen in den Conan-Doyle-Geschichten und über die rätselhafte Leichtigkeit, mit der der Detektiv diese zu lösen scheint.« The Guardian

»Die Geschichten sind gespickt mit Details, literarischen Gags und Cameo-Auftritten (inklusive eines einsilbigen Oscar Wilde). Das ganze Ding ist ein einziges Vergnügen.« The Sunday Telegraph

»In diesem Füllhorn schriftstellerischer Qualität ist jede Seite ein Genuss und ein Erlebnis der besonderen Art.« Susanne Kasper, Literaturschock

»Kontrastiert mit dem viktorianischen Zeitgeist, stellen die sich über den Abgründen der Pornographie balancierenden Geschichten auch unsere heutige Prüderie auf die Probe.« Alf Mayer, Strandgut

»Ein wunderbares, lustiges, herrlich cleveres Buch ... Der forensisch akkurate, wunderschöne, brillant ausgearbeitete Humor dieses Werks ist von atemberaubender literarischer Raffinesse ... es ist schlichtweg die reine Freude.« The Erotic Review

»Ein erzählerisches Juwel, in dessen Facetten sich die prüde Kinderstube des Kriminalromans ironisch gebrochen widerspiegelt.« Bücher

»Ein warmer und clever beobachteter Pastiche des Viktorianischen Detektivgenres ... Indem er beweist, dass jedes Geheimnis an seiner Wurzel eine abartige sexuelle Perversion hat, gelingt es Henry geistreich eine Kultur zu entblößen, in der Sex unaussprechlich und zugleich omnipräsent war.« The Spectator

»Gary Dexter kennt sich in der Welt der Literatur aus und beschreibt wortgewaltig die skurrilen Fälle seiner Protagonisten.« Jens Arne Klingsöhr, SHM

»Ein wunderschönes Sitten- und Zeitgemälde ... ein kleines Meisetrwerk.« Christian Koch (Hammett Krimibuchhandlung), radioeins

»Dexter erweist sich als Meister, indem er mit seiner großartigen Skandalgeschichte die zarte Linie zwischen gutem Humor und schlechtem Geschmack betritt ... « Sunday Telegraph

Anmelden

Nutzen Sie die Vorteile einer Anmeldung. Sie können Ihren Kauf aber auch ohne Registrierung durchführen. Wir benötigen in jedem Fall Ihre Email-Adresse

  Ich habe ein Passwort bei diaphanes
  Ich möchte mich registrieren
  Kauf ohne Registrierung fortsetzen


Weiter

Nutzen Sie die Vorteile einer Anmeldung.

Passwort vergessen?

Suche

Warenkorb

Gary Dexter

schreibt Bücher über Bücher und Kolumnen für The Guardian, The Times, The Spectator, The Sunday Telegraph und für die verblichene Financial Times Deutschland. Er lebt in Norwich.

weiter

Literatur

Das literarische Programm von diaphanes, das im Herbst 2008 mit drei Übersetzungen aus dem Englischen und Französischen startete, soll nach und nach zu einer weiteren tragenden Säule des Verlages werden: eigenständig, eigensinnig, klar profiliert, aber nicht einsinnig einem Stil oder einer Ideologie verpflichtet. Die Auswahl ist entschieden subjektiv: Verlegt wird, was überzeugt und jenseits des Mainstream einen dauerhaften Platz in der Literatur beansprucht.

weiter

Newsletter


Anmelden  Abmelden

Nutzen Sie die Vorteile einer Registrierung, um ausgewählte Informationen und unsere Drucksachen zu erhalten.

Verwandte Titel