Suche

Literatur

Jean Paul Mongin, François Schwoebel

Der böse Geist des Herrn Descartes

weiter

Essay

Dietmar Dath, Swantje Karich

Lichtmächte

Ein Crashkurs in visueller Mündigkeit weiter

Philosophie

Yann Le Bras, Jean Paul Mongin

Der Tod des weisen Sokrates

weiter

Kunst

Erwin Panofsky

Galileo Galilei und die Bildkünste

Galileo Galilei als Kritiker der Bildkünste weiter

Wissenschaft

Kijan Malte Espahangizi (Hg.), Barbara Orland (Hg.)

Stoffe in Bewegung

Beiträge zu einer Wissensgeschichte der materiellen Welt weiter

Medien

James Agee

Der Tramp und die Bombe

Idee zu einem Film und literarisches Meisterwerk zugleich: lyrisch, funkelnd, von unerhörter Präzision. weiter

Pop / Divers

Bert Rebhandl

Seinfeld

»›What’s the story?‹ – ›There is no story.‹« weiter

Veranstaltungen
15.01.2014
bis
16.01.2015

Ausstellung: Ware & Wissen (or the stories you wouldn’t tell a stranger)

Ort: Weltkulturen Museum, Schaumainkai 29, 60594 Frankfurt am Main

In der Ausstellung »Ware & Wissen (or the stories you wouldn’t tell a stranger)« werden kritische Fragen zum Forschungs- und Bildungsauftrag eines ethnographischen Museums sowie zu seinen komplexen Beziehungen zur globalen Handelstätigkeit untersucht. Sammlungsgegenstände und Archivmaterial werden mit neuen Werken, die aus der künstlerischen Forschung von Peggy Buth, Minerva Cuevas, Luke Willis Thompson und David Weber-Krebs im Weltkulturen Labor entstanden sind, vereint. Zudem werden Arbeiten von Marie Angeletti, Lothar Baumgarten, Benedikte Bjerre, Rut Blees Luxemburg, Clegg & Guttmann, Rotimi Fani Kayode, Armin Linke, Otobong Nkanga, Pushpamala N. und Olivier Richon präsentiert.

15.09.2014
20:00

Kapital – Markt – Macht: Wie ist Wandel denkbar? Gespräch mit Joseph Vogl

Ort: Maxim Gorki Theater, Studio, Am Festungsgraben 2, 10117 Berlin

Joseph Vogl spricht im Freitag-Salon mit Jakob Augstein über »Das Gespenst des Kapitals«, das Auseinanderklaffen von Arm und Reich, den zunehmend auch auf nicht genuin ökonomische Bereiche wie den Gesundheits- und Bildungssektor übergreifenden Wettbewerbsgedanken und die trotz Finanzkrise fortdauernde Deregulierung der Finanzmärkte: Wie ist unter diesen Umständen gesellschaftlicher Wandel denkbar? An welcher Stelle kann er entstehen?

17.09.2014
18:00

Abendschule: »Ware – Kapital – Mensch« mit Hans Peter Hahn: »Ware & Wert«

Ort: Weltkulturen Museum, Schaumainkai 29, 60594 Frankfurt am Main

Einführung zur Abendschule und Ausstellungsgespräch »Ware & Wert. Parallelen zwischen Warenhäusern und Museen« mit Prof. Dr. Hans Peter Hahn. Im Rahmen der Abendschule »Ware – Kapital – Mensch« zur Austellung »Ware & Wissen (or the stories you wouldn’t tell a stranger)«. Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung finden Sie hier.

18.09.2014
19:00

Abendschule: »Ware – Kapital – Mensch« mit Eva Raabe: »Der Weg der Dinge ins Museum«

Ort: Weltkulturen Museum, Schaumainkai 29, 60594 Frankfurt am Main

Gespräch mit Dr. Eva Raabe im Depot des Weltkulturen Museums: »Der Weg der Dinge ins Museum. Ethnologischer Kontext, museale Bedeutung und Rückführungsproblematik«. Im Rahmen der Abendschule »Ware – Kapital – Mensch« zur Austellung »Ware & Wissen (or the stories you wouldn’t tell a stranger)«. Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung finden Sie hier.

23.09.2014
17:30

Book Launch: Wahrnehmung, Erfahrung, Experiment

Ort: HKW – Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin

Im Rahmen der GRADUALE 2014 wird der Band »Wahrnehmung, Erfahrung, Experiment, Wissen«, der die Graduale 13 dokumentiert, von Susanne Stemmler vorgestellt. Moderation: Judith Siegmund und Nik Haffner. Zudem stellen ab 13 Uhr Alex Martinis Roe, Emma Wolukau-Wanambwa, Juliane Laitzsch, Lucie Strecker, Genoël von Lilienstern, Tanja Ostojić, Yutaka Makino und Anthony Iles zum Abschluss ihres zweijährigen Stipendiats an der Universität der Künste Berlin Auszüge aus ihren künstlerisch-wissenschaftlichen Arbeiten vor. So wird unter anderem Stefan Hayns Filmpremiere S T R A U B gezeigt. Weiteres zum Programm der GRADUALE finden Sie hier

»Wie einmal das Erdbeben von Lissabon aus dem Jahr 1755 die Grundlagen neuzeitlicher Theodizeen erschütterte, so geht es angesichts der Finanzbeben der letzten zwanzig Jahre um das wissenschaftliche Format ökonomischen Wissens.« Joseph Vogl

08.10.2014
bis
12.10.2014

Frankfurter Buchmesse 2014

Ort: Messe Frankfurt, Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt

Vom 08. bis zum 10. Oktober findet die Frankfurter Buchmesse 2014 statt. diaphanes finden Sie dieses Jahr in Halle 4.1 unter den Standnummern E38, E40 und E42. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Kataloge

Pressestimmen

Ware & Wissen

»An der klugen Einsicht des Weltkulturen Museums werden sich andere ethnologische Museen messen lassen müssen.« Julia Voss, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Gespenst des Kapitals

»Eine Studie zur politischen Ökonomie, die man allen empfehlen möchte, die noch glauben, es gehe heute mit rechten Dingen zu.« Brigitte Kronauer, Süddeutsche Zeitung

»Ein großartiger Essay, der den Glauben an die Alternativlosigkeit kapitalistischen Wirtschaftens nachhaltig erschüttert« Christian Schlüter, Frankfurter Rundschau

»Ausgerechnet einem Literaturwissenschaftler ist es gelungen, den Irrsinn der Finanzmärkte – und das Unvermögen der Ökonomen – am schärfsten zu sezieren. Mit seinem kleinen Buch hat Joseph Vogl einen heimlichen Bestseller geschrieben, der weit über die Feuilletons Aufsehen erregte – auch in der Ökonomie.« Der Spiegel

»Ein brillanter, glänzend geschriebener Essay. Die Sprengkraft des Buches besteht darin, dass Vogl die Grundüberzeugungen der Finanzwirtschaft als Glaubenssätze markiert.« Dirk Pilz, Berliner Zeitung

»Dieser argumentativ dichte und sprachlich funkelnde Essay versucht, die aktuellen wirtschaftlichen Krisen zu deuten und zugleich mit der quasireligiösen Verheißung aufzuräumen, der kapitalistische Markt werde das Ganze schon irgendwie zum Guten wenden.« Steffen Richter, Tagesspiegel

»Jetzt schon eine Art Klassiker« Welt am Sonntag

»Man muss Joseph Vogl nicht gleich mit Immanuel Kant vergleichen wollen. Aber als Aufklärer im ganz traditionellen Sinne wird man ihn nach diesem so aspirierten Buchprojekt unbedingt bezeichnen müssen.« Peter Kunitzky, springerin

»Kein anderer Theoretiker vermag die Irrationalität, das Chaos des Marktes so inspiriert auszumalen wie Joseph Vogl.« Jens Balzer, Deutschlandradio

Ware & Wissen

»Eine Ausstellung, in der das Frankfurter Weltkulturen Museum kritsch und klug ... auf die Geschichte ethnologischer Beutezüge blickt.« Sylvia Staude, Frankfurter Rundschau

»Ware & Wissen« im Welkulturen Museum

»An der klugen Einsicht des Weltkulturen Museums werden sich andere ethnologische Museen messen lassen müssen« (FAZ). »Ware & Wissen (or the stories you wouldn’t tell a stranger)« bringt aktuelle künstlerische Arbeiten und Exponate aus der Kolonialzeit zusammen. Die Ausstellung ist bis 05.01.2015 zu sehen. Nähere Informationen zu Ausstellung und Führungen finden Sie auf der Website des Weltkulturen Museums. Zur Ausstellung ist ein Katalog in einer deutschen und in einer englischen Ausgabe erschienen.

 

Anmelden

Nutzen Sie die Vorteile einer Anmeldung. Sie können Ihren Kauf aber auch ohne Registrierung durchführen. Wir benötigen in jedem Fall Ihre Email-Adresse

  Ich habe ein Passwort bei diaphanes
  Ich möchte mich registrieren
  Kauf ohne Registrierung fortsetzen


Weiter

Nutzen Sie die Vorteile einer Anmeldung.

Passwort vergessen?

Warenkorb

diaphanes auf der Frankfurter Buchmesse

Vom 8. bis 12. Oktober finden Sie uns auf der Frankfurter Buchmesse in Halle 4.1 unter den Standnummern E38, E40 und E42). Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Newsletter


Anmelden  Abmelden

Nutzen Sie die Vorteile einer Registrierung, um ausgewählte Informationen und unsere Drucksachen zu erhalten.

Autoren