Nutzerkonto

Rosi Braidotti

ist Philosophin, feministische Theoretikerin, Universitätsprofessorin und Gründungsdirektorin des Centre for the Humanities an der Utrecht University. Sie studierte zunächst an der Australian National University und danach an der Université de Paris, Panthéon-Sorbonne, wo sie 1981 bei Luce Irigaray promovierte. Sie veröffentlichte zahlreiche Bücher, u.a. zum Konzept des »nomadischen Subjekts«.

Weitere Texte von Rosi Braidotti bei DIAPHANES
Bibliografie
  • Deutsch
  • 2014
    Posthumanismus, Campus, Frankfurt a.M.
  • Englisch
  • 2011
    Nomadic Subjects (2. Auflage), New York, Columbia University Press
  • 2011
    Nomadic Theory. The Portable Rosi Braidotti, New York, Columbia University Press
  • 2006
    Transpositions, London, Polity Press
  • 2002
    Metamorphoses, London, Polity Press
  • 1991
    Patterns of Dissonance, London, Polity Press
  • Französisch
  • 2009
    La philosophie, lá où on ne l’attend pas, Paris, Larousse
  • Queer Theory
  • Europa
  • Digitale Kultur
  • Gender
  • Multikulturalismus
  • Migration
  • Gegenwartskunst
  • Feminismus
  • Identität
  • Postkolonialismus
  • Politik
  • Körper
  • Globalisierung
  • Mobilität
  • Kapitalismus