Nutzerkonto

Winfried Menninghaus

ist Professor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Er war unter anderem als Verlagslektor und Verlagsberater tätig, hatte Gastprofessuren in Jerusalem, Berkeley, an der Yale University, der Princeton University und der Rice University inne. Seit 2007 ist er Sprecher des Exzellenzclusters »Languages of Emotion« an der Freien Universität Berlin

Weitere Texte von Winfried Menninghaus bei DIAPHANES
Bibliografie
  • Deutsch
  • 2011
    Wozu Kunst?, Frankfurt a.M., Suhrkamp
  • 2009
    Vita aesthetica , Zürich, diaphanes
  • 2005
    Hälfte des Lebens. Versuch über Hölderlins Poetik, Frankfurt a.M., Suhrkamp
  • 2003
    Das Versprechen der Schönheit, Frankfurt a.M., Suhrkamp
  • 1999
    Ekel. Theorie und Geschichte einer starken Empfindung, Frankfurt a.M., Suhrkamp
  • 1995
    Lob des Unsinns. Über Kant, Tieck und Blaubart, Frankfurt a.M., Suhrkamp
  • 1987
    Unendliche Verdopplung. Die frühromantische Grundlegung der Kunsttheorie im Begriff absoluter Selbstreflexion, Frankfurt a.M., Suhrkamp
  • 1986
    Schwellenkunde. Walter Benjamins Passage des Mythos, Frankfurt a.M., Suhrkamp
  • 1982
    Artistische Schrift. Studien zur Kompositionskunst Gottfried Kellers, Frankfurt a.M., Suhrkamp
  • 1980
    Walter Benjamins Theorie der Sprachmagie, Frankfurt a.M., Suhrkamp
  • 1980
    Paul Celan – Magie der Form, Frankfurt a.M., Suhrkamp
  • Vitalismus
  • Ästhetik
  • Rhetorik
  • Literaturwissenschaft
  • Natur
  • Lebenswissenschaften
  • Epistemologie
  • Vampirismus
  • Leben
  • Biologie
  • Kunstgeschichte
  • 18. Jahrhundert
  • Wissensgeschichte
  • 19. Jahrhundert