Nutzerkonto

Tanja Zimmermann: Kriegsfotografie als Pornografie
Kriegsfotografie als Pornografie
(S. 219 – 236)

Tanja Zimmermann

Kriegsfotografie als Pornografie
Susan Sontag über die Folterfotos aus Abu Ghraib

PDF, 18 Seiten

  • Literatur
  • Kunst
  • Kulturwissenschaft
  • Ästhetik
  • Psychoanalyse
  • Kunsttheorie

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Tanja Zimmermann

ist Kunsthistorikerin und Literaturwissenschaftlerin. Sie ist Professorin für Kunstgeschichte mit einem Schwerpunkt auf Osteuropa an der Universität Leipzig.
Anna-Lisa Dieter (Hg.), Silvia Tiedtke (Hg.): Radikales Denken

Susan Sontag ging es um »alles«, das Hochkulturelle und das Populäre, das Extravagante und das Alltägliche. Sie wandte sich der Welt zu und kehrte der Universität den Rücken. Gerade dadurch wurde sie ironischerweise zu einer Gründungsfigur der Cultural Studies.
Ob es um Krankheit geht oder um die Wirkung von Bildern, um Pornografie oder Kriegsfotografie, um die Ethik des Sehens oder die Ästhetik der Avantgarde, ihre kulturkritischen Einwürfe schärfen das Denken ebenso wie die sinnliche Wahrnehmung. So bieten Sontags Essays eine Fülle von Anknüpfungspunkten für Disziplinen überschreitende Erkundungen auf dem Feld der Kultur.
Die Texte in diesem Band erforschen Sontags Werk mit den Mitteln von Literatur und Kunst, Philosophie und Psychoanalyse. Sie führen vor, wie sich mit ihren Ansätzen die Gegenwart erschließen lässt, und würdigen ihre kritische Fantasie. Erstmals finden sich in einer Auseinandersetzung mit Sontag neben wissenschaftlich-essayistischen auch künstlerische, literarische und lyrische Beiträge vereint. Ein neuer Zugang zu einer radikalen Denkerin, auch jenseits von Interpretation.

Inhalt