Nutzerkonto

Günter Karl Bose, Petra Löffler: prime shots – media
prime shots – media
(S. 104 – 112)

Günter Karl Bose, Petra Löffler

prime shots – media
Vorgestellt von Petra Löffler

PDF

  • Sozialwissenschaften
  • Medienwissenschaft
  • Friedrich Kittler

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch

Günter Karl Bose

studierte Germanistik und Politikwissenschaft an der Universität Freiburg im Breigau. Von 1980 bis 1995 war er Verleger in Berlin (Verlag Brinkmann & Bose). Seit 1993 ist er Professor für Typografie und Schrift und Leiter des Instituts für Buchkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Er hat zahlreiche Publikationen zur Kultur- und Mediengeschichte veröffentlicht.

Petra Löffler

Petra Löffler

ist Film- und Medienwissenschaftlerin und hat an den Universitäten Köln, Regensburg, Wien, Siegen und Weimar gelehrt. Ihre Veröffentlichungen umfassen Untersuchungen zur Archäologie der Medientheorie, zur Mediengeschichte der Mimik, zum Frühen Kino, zu Affekttheorie und visueller Kultur. Sie ist Redakteurin der Zeitschrift für Medienwissenschaft.

Weitere Texte von Petra Löffler bei DIAPHANES
Gesellschaft für Medienwissenschaft (Hg.): Zeitschrift für Medienwissenschaft 6

Seit geraumer Zeit ist eine innovative Wechselwirkung zwischen Sozialtheorie und Medienforschung zu beobachten, die aber in ihren Voraussetzungen und Konsequenzen ungeklärt geblieben ist. Die innovativsten Verbindungen entstanden dabei oft in Forschungsrichtungen, die ihre praxistheoretische Vorgehensweise fortlaufend begründen mussten: in der Mikro- und Sozialgeschichte der Geschichtswissenschaft, in der linguistischen Konversationsanalyse und Diskursanalyse (mitsamt ihren Workplace Studies), in der Ethnologie und der Europäischen Ethnologie, und last but not least in der Techniksoziologie der internationalen Science and Technology Studies mit ihren historischen und ethnographischen Varianten. Auf diesem Wege ist eine praxistheoretische Überschneidung zwischen Sozial- und Medientheorie (und zwischen Sozial- und Techniktheorie) entstanden, die den soziologischen Vorannahmen der internationalen Media Studies, aber auch einer mitunter übermächtigen kulturwissenschaftlichen Abwehr sozialtheoretischer Diskussionen entgegenläuft.

Redaktion: John Durham Peters, Erhard Schüttpelz

Mit einer Dokumentation zum kontroversen Habilitationsverfahren von Friedrich Kittler.

Inhalt