Nutzerkonto

Julian Bigelow, Arturo Rosenblueth, ...: Behavior, Purpose and Teleology
Behavior, Purpose and Teleology
(S. 327 – 332)

Arturo Rosenblueth, Julian Bigelow, Norbert Wiener

Behavior, Purpose and Teleology

PDF, 6 Seiten

  • Kybernetik
  • Historische Dokumente
  • Wissensgeschichte
  • Interdisziplinarität
  • Wissenschaftsgeschichte
  • Informatik
  • Soziologie

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Julian Bigelow

war ein US-amerikanischer Elektroingenieur. Er gilt als Pionier der computergestützten Architektur.

Arturo Rosenblueth

war ein mexikanischer Physiker, bekannt geworden durch seine Forschungen zur Kybernetik.

Norbert Wiener

war ein US-amerikanischer Mathematiker. Er ist als Begründer der Kybernetik bekannt, eine Formalisierung des Begriffs Feedback, mit vielen Implikationen für das Engineering, Systemkontrolle, Computerwissenschaften, Biologie, Philosophie und die Organisation der Gesellschaft. 1912 schloss er seine Dissertation über mathematische Logik in Harvard ab und studierte im Anschluss in Cambridge unter Bertrand Russell und Godfrey Harold Hardy, und ab 1914 in Göttingen unter David Hilbert weiter. Später arbeitete er für das Militär (Ballistik) in Aberdeen Proving Ground, Maryland, wo ihn die Beschäftigung mit der automatischen Zielsteuerung und dem automatischen Abfeuern von Flugabwehrgeschützen über die Weiterentwicklung der Nachrichtentechnik und die Kommunikationstheorie schließlich zur Entwicklung der Kybernetik führten.

Weitere Texte von Norbert Wiener bei DIAPHANES
Claus Pias (Hg.): Cybernetics | Kybernetik 2

Zwischen 1946 und 1951 wurden unter dem Titel »Cybernetics. Circular Causal and Feedback Mechanisms in Biological and Social Systems« zehn Konferenzen unter der Schirmherrschaft der Josiah Macy, Jr. Foundation veranstaltet. Auf den neuen begrifflichen Grundlagen von ›Information‹, ›Feedback‹ und ›analog/digital‹ suchten sie eine universelle Theorie der Regulation, Steuerung und Kontrolle zu entwickeln, die in den folgenden Jahrzehnten in Biologie, Neurologie, Sprach- und Computerwissenschaften, aber auch in Psychoanalyse, Ökologie, Politik und Ökonomie ausschwärmen sollte.

Nach der vollständigen Neuausgabe der Konferenzen macht Band II der Ausgabe, neben einführenden Essays und Beiträgen zur Geschichte der Kybernetik, erstmals über 80 Briefe und Dokumente zur Organisation der Macy-Konferenzen sowie weitere grundlegende Texte zugänglich.

Inhalt