Nutzerkonto

Elisabeth von Samsonow: Epidemic Subjects
Epidemic Subjects
(S. 7 – 12)

Elisabeth von Samsonow

Epidemic Subjects

PDF, 6 Seiten

  • Affekte
  • Philosophiegeschichte
  • Gender
  • Kulturwissenschaft
  • Subjektivität
  • Mädchen
  • Psychoanalyse

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Elisabeth von Samsonow

Elisabeth von Samsonow

ist Bildhauerin und Ordentliche Universitätsprofessorin für Philosophische und historische Anthropologie der Kunst an der Akademie der bildenden Künste Wien. Sie lebt und arbeitet in Wien und Hadres (Weinviertel, Niederösterreich). Ihre Forschungsschwerpunkte sind Philosophie und Religionsgeschichte, Theorie des kollektiven Bewusstseins, Geschichte und Gegenwart der Beziehung zwischen Kunst und Religion, Theorie und Geschichte der Wahrnehmung der Frau sowie weibliche Identität und die Aufhebung des Ichs in der Moderne.

Weitere Texte von Elisabeth von Samsonow bei DIAPHANES
Elisabeth von Samsonow (Hg.): Epidemic Subjects—Radical Ontology

Modern philosophy continues to grapple with the idea of subjectivity—and, as the concept of subjectivity has been refined and redefined, the struggle has spread to the ways we conceive of sovereignty, collectivity, nationality, and identity. Yet, in the absence of an authoritative account of these concepts, new ways of thinking have emerged which continue to evolve.
Epidemic Subjects—Radical Ontology brings together a team of contributors who forge a radically inclusive definition of subjectivity. Drawing on Gilles Deleuze and Félix Guattari’s concept of the “girl” as a heuristic device for examining modern society, they tie together recent trends in philosophy and offer a concrete way forward from the conception of the “thing” or “object” privileged by new materialism, speculative realism, and other theories of subjectivity.