Nutzerkonto

Christian Driesen: Die Kritzelei als Ereignis des Formlosen
Die Kritzelei als Ereignis des Formlosen
(S. 23 – 37)

Christian Driesen

Die Kritzelei als Ereignis des Formlosen

PDF, 15 Seiten

  • Graphismus
  • Bildlichkeit
  • Zeichnung
  • Schriftlichkeit

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch

Christian Driesen

Christian Driesen

ist Philosoph und Kulturwissenschaftler. Seit 2011 ist er Stipendiat im DFG Graduiertenkolleg Schriftbildlichkeit (FU Berlin), wo er an einer Theorie der Kritzelei arbeitet. Seine Forschungsschwerpunkte sind Philosophie des Unbestimmten, Theorien der Sicherheit. Er ist Herausgeber von molpé. Zeitschrift für ambulante Metallurgie (mit André Reichert) und hat zahlreiche Texte aus dem Französischen übersetzt (u.a. Blanchot, Rosset, Michaux).

Weitere Texte von Christian Driesen bei DIAPHANES
Christian Driesen (Hg.), Rea Köppel (Hg.), ...: Über Kritzeln

Kritzeleien scheinen ein Phänomen des Peripheren zu sein. Weder Bild noch Schrift, Text oder Zeichen, entziehen sie sich eindeutigen Klassifikationen und faszinieren durch ihr affektiv-dynamisches, aber auch epistemisches Potential. Meist mit Begriffen des Mangels beschrieben, befördert die Formlosigkeit hingekritzelter Linien die Beschäftigung mit ihnen stets von Neuem: Sie treten als Rätsel, Abfallprodukt und Nukleus der Kreativität zugleich auf. Die Beiträge dieses Bandes setzen sich mit konkretem Kritzelmaterial aus bildender Kunst, Literatur, Tanz und Wissenschaft auseinander, um von dieser Seite die vertrauten Kategorien von Schrift, Bild, Text und Zeichen neu zu diskutieren – sie gleichsam zu überkritzeln.