Nutzerkonto

Anja Kirschner, David Panos: Sell Everything, Buy Everything, Kill Everything
Sell Everything, Buy Everything, Kill Everything
(S. 192 – 202)

Anja Kirschner, David Panos

Sell Everything, Buy Everything, Kill Everything

PDF, 11 Seiten

  • materialist turn
  • Anthropologie
  • Materialästhetik
  • Materialität
  • Spekulativer Realismus
  • Ding

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Anja Kirschner

arbeitet gemeinsam mit David Panos als Film- und Installationskünstlerin in London und Athen. In ihrem Werk vereinen sie Gegenwartsmoment mit historischer Recherche und literarischen Quellen. 2011 gewannen sie den Jarman Award (UK). Ihr Werk wurde u.a. in Wien, Antwerpen, Berlin, Glasgow und New York ausgestellt.

Weitere Texte von Anja Kirschner bei DIAPHANES

David Panos

arbeitet gemeinsam mit Anja Kirschner als Film- und Installationskünstler in London und Athen. In ihrem Werk vereinen sie Gegenwartsmoment mit historischer Recherche und literarischen Quellen. 2011 gewannen sie den Jarman Award (UK). Ihr Werk wurde u.a. in Wien, Antwerpen, Berlin, Glasgow und New York ausgestellt.

Weitere Texte von David Panos bei DIAPHANES
Kerstin Stakemeier (Hg.), Susanne Witzgall (Hg.): Power of Material – Politics of Materiality

In the last years a new focus on material phenomena has become increasingly oberservable in the arts and sciences. Most diverse disciplines are stressing the momentum and the agency of matter, material and things and underline their status as agents within the web of relationships of culture and nature. The book "Power of Material / Politics of Materiality“ deepens this current discourse and for the time brings materialist tendencies within the arts, design and architecture into a direct dialogue with a range of scientific approaches from a "New Materialism“ within the humanities and social sciences.

 

This publication is the result of the first year of program at the newly established cx centre for interdisciplinary studies at the Academy of Fine Arts Munich.

Inhalt