Nutzerkonto

Anja Kirschner, Costas Lapavitsas, ...: »Wir wollen solchen Vereinfachungen dadurch entgegentreten, dass wir ihre Voraussetzungen historisieren ...«
»Wir wollen solchen Vereinfachungen dadurch entgegentreten, dass wir ihre Voraussetzungen historisieren ...«
(S. 219 – 224)

Anja Kirschner, Costas Lapavitsas, David Panos

»Wir wollen solchen Vereinfachungen dadurch entgegentreten, dass wir ihre Voraussetzungen historisieren ...«
Im Gespräch mit Anja Kirschner, David Panos und Costas Lapavitsas

PDF, 6 Seiten

  • Anthropologie
  • Materialästhetik
  • Materialität
  • Ding
  • materialist turn
  • Spekulativer Realismus
  • Architektur
  • Design

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Anja Kirschner

arbeitet gemeinsam mit David Panos als Film- und Installationskünstlerin in London und Athen. In ihrem Werk vereinen sie Gegenwartsmoment mit historischer Recherche und literarischen Quellen. 2011 gewannen sie den Jarman Award (UK). Ihr Werk wurde u.a. in Wien, Antwerpen, Berlin, Glasgow und New York ausgestellt.

Weitere Texte von Anja Kirschner bei DIAPHANES

Costas Lapavitsas

hat zahlreich publiziert zu Fragen der politischen Ökonomie, Geschichte der Ökonomie und des ökonomischen Denkens, zuletzt zur gegenwärtigen Weltwirtschaft und der Finanzialisierung des Kapitalismus. Er ist als Professor für Wirtschaft an der School of Oriental and African Studies, University of London tätig.

Weitere Texte von Costas Lapavitsas bei DIAPHANES

David Panos

arbeitet gemeinsam mit Anja Kirschner als Film- und Installationskünstler in London und Athen. In ihrem Werk vereinen sie Gegenwartsmoment mit historischer Recherche und literarischen Quellen. 2011 gewannen sie den Jarman Award (UK). Ihr Werk wurde u.a. in Wien, Antwerpen, Berlin, Glasgow und New York ausgestellt.

Weitere Texte von David Panos bei DIAPHANES
Kerstin Stakemeier (Hg.), Susanne Witzgall (Hg.): Macht des Materials – Politik der Materialität

Seit einigen Jahren lässt sich in den Künsten und den Wissenschaften eine zunehmende Neufokussierung auf materielle Phänomene beobachten. Unterschiedlichste Disziplinen heben die Eigendynamik und Wirkungsmacht von Materie, Material und Dingen hervor und betonen deren Status als Akteure in den Beziehungsgeflechten von Kultur und Natur. Das Buch »Macht des Materials – Politik der Materialität« vertieft diesen aktuellen Diskurs und setzt materialistische Tendenzen in Kunst, Design und Architektur erstmals in direkten Dialog mit verschiedenen geistes- und sozialwissenschaftlichen Ansätzen eines »Neuen Materialismus«. Die vorliegende Publikation ist Ergebnis des ersten Jahresprogramms des neu gegründeten cx centrum für interdisziplinäre studien an der Akademie der Bildenden Künste München.

Inhalt