Nutzerkonto

Andreas Chwatal: Konzerte, Brandenburgische
Konzerte, Brandenburgische
(S. 145 – 145)

Andreas Chwatal

Konzerte, Brandenburgische

PDF, 1 Seiten

  • Lehre
  • Politik
  • Bologna-Prozess
  • Humboldtsches Ideal
  • Bildung
  • Universität
  • Studenten
  • Ökonomisierung
  • Psychotechnik
  • Studium
  • Bildungspolitik

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Andreas Chwatal

studierte Kunstgeschichte in Regensburg und ist seit 2006 Student an der Akademie der bildenden Künste München in der Klasse von Markus Oehlen. Seine Arbeiten, die sich an der Schnittstelle zwischen Literatur und bildender Kunst bewegen, präsentierte er bei zahlreichen Ausstellungen
und Lesungen, zuletzt 2011 in der Galerie Andreas Grimm und 2012 in der Galerie ›Prince of Wales‹ in München.

Weitere Texte von Andreas Chwatal bei DIAPHANES
Unbedingte Universitäten (Hg.): Bologna-Bestiarium

Unbedingte Universitäten (Hg.)

Bologna-Bestiarium

Broschur, 344 Seiten

PDF, 344 Seiten

»ECTS-Punkte«, »employability«, »Vorlesung« – diese und viele weitere Begriffe sind durch die Bologna-Reformen in Umlauf geraten oder neu bestimmt worden und haben dabei für Unruhe gesorgt. Die Universität ist dadurch nicht abgeschafft, aber dem Sprechen in ihr werden immer engere Grenzen gesetzt. Anfangs fremd und beunruhigend, fügen sich die Begrifflichkeiten inzwischen nicht nur in den alltäglichen Verwaltungsjargon, sondern auch in den universitären Diskurs überhaupt unproblematisch ein.

Das Bologna-Bestiarium versteht sich als ein sprechpolitischer Einschnitt, durch den diese Begriffe in die Krise gebracht und damit in ihrer Radikalität sichtbar gemacht werden sollen. In der Auseinandersetzung mit den scheinbar gezähmten Wortbestien setzen Student_innen, Dozent_innen, Professor_innen und Künstler_innen deren Wildheit wieder frei. Die Definitionsmacht wird an die Sprecher_innen in der Universität zurückgegeben und Wissenschaft als widerständig begriffen.

Inhalt